Hotline 0800 56 84 275
kostenlos aus dem deutschen Telefonnetz
DHLSicher einkaufen und Geld-zurück Garantie Sicher einkaufen mit SSL-Verschlüsselung

Christofle

Christofle

Feinste Tischkultur aus Paris

Ob spiegelndes Silber, funkelndes Kristallglas oder schimmerndes Porzellan; ob historisches oder modernes Dekor; ob verspielte oder geradlinige Form - hier ergänzt die Augenlust die Gaumenfreuden.
Seit Generationen steht der Name Christofle für edele Tischkultur. Die traditionsreiche Firma wurde 1830 von dem Silberjuwelier Charles Christofle gegründet. Technische Innovationen und geschmackvolles Design brachten dem Unternehmen rasch Anerkennung und Erfolg. Europäische und morgenländische Herrscher ließen bald ihre Tafeln mit den prachtvollen Schöpfungen schmücken und auf Ausstellungen krönten zahlreiche Ehrungen die Innovationsfreude der Manufaktur Christofle. Aufsehenerregende, großformatige Kunstwerke wurden hier erschaffen, wie die versilberte Madonna für die Kirche Notre-Dame de la Garde in Marseille oder das 'Nawab-Bett', ein Prunkbett für einen orientalischen Herrscher.

un luxe raisonnable - vernünftiger Luxus

Im Laufe der Zeit wuchs die Firma, Filialen in Europa und im Orient entstanden, und das Angebot wurde um Porzellan- und Kristallwaren erweitert; mit der Auflage einer Silberjuwelen-Kollektion knüpfte man schließlich vor einigen Jahren wieder an den Beginn der Firmengeschichte an, als jener Silberjuwelier Patente für ein neuartiges Versilberungsverfahren erwarb und mit diesem Kapital ein kleines Unternehmen gründete.
Bis heute entwerfen namhafte Designer wie zum Beispiel Andrée Putman (Vertigo) exquisite Kreationen in vollendeter Form und zeitloser Schönheit, die in bewährter hervorragender Qualität gefertigt werden - "un luxe raisonnable" - "vernünftiger Luxus" (Charles Christofle).


Timeline

1830

Der Juwelier Charles Christofle (1805-1863) gründet das Haus Christofle.

Charles Christofle

Portrait of Charles Christofle - Christofle Archives

1842

Christofle erwirbt ein Patent für Galvanik für die Vergoldung und Versilberung. Durch das Öffnen der ersten Fabriken mit Strom in Frankreich, wird das Haus zur Silberschmiede.

Versilberungs-Werkstatt in einer Christofle Fabrik

Versilberungs-Werkstatt in einer Christofle Fabrik 1860

1851

Napoleon III bestellt einen Service für Château des Tuileries. Christofle liefert über 4000 Teile.

Service Château des Tuileries

Mittelstück des Tisches für Napoleon III, Musée des Arts Décoratifs, Paris, Foto: Patrick Lazic

1868

Neue Patente in der Galvanisierung ermöglichen Christofle monumentale Stücke für die Fassade der Pariser Oper.

Groupe de la Poésie

Groupe de la Poésie vor der Pariser Oper, Christofle Archiv

1893

Christofle nimmt als einziger französischer Silberschmied an der Weltausstellung in Chicago teil.

Christofle-Stand auf der Weltausstellung in Chicago

Christofle-Stand auf der Weltausstellung in Chicago - Christofle Archiv

1897

Christofle eröffnet sein erstes Laden-Geschäft in der Rue Royale, Paris

Laden-Geschäft Rue Royale

Die Fassade des Christofle-Ladens, 1939, DR, Christofle Archiv

1900

Christofle beteiligt sich an der Weltausstellung in Paris im Jahre 1900, wo die Jugendstil-Meisterwerke sowohl die Kunst-Kritiker als auch die Öffentlichkeit stark beeindrucken.

Peony Leuchter

Peony Leuchter, Christofle Museum - Foto Jean Michel Kollar

1908

Christofle beliefert das Hotel Crillon in Paris mit prächtigem Silber für die Eröffnung.

Hotel Crillon

Champagnerkühler mit dem eingravierten Wappen des Hotels Crillon - Foto Stéphane Garrigues

1925

Christofle präsentiert zur Expositions Internationale des Arts Décoratifs in Paris die Kreationen des jungen dänischen Silberschmieds Christian Fjerdingstad.

Octogonal Cup

Octogonal Cup, Christian Fjerdingstad für Christofle, Silber, 1925 - Foto Vincent Thibert

1928

Gio Ponti entwirft den "Flèche"-Kerzenleuchter für Christofle. Es ist der Beginn einer 40-jährigen Zusammenarbeit.

Flèche

"Flèche" Candelabra - Foto: Stéphane Garrigues

1935

Die 'Normandie' macht seine erste Atlantiküberquerung: Christofle liefert 40.000 Teile für die Ausstattung der Speiseräume und Offiziersmesse des Ozeanliners.

Normandie

Champagnerkühler Transat, Speisesaal der ersten Klassen der Normandie - Foto Stéphane Garrigues

1957

Christofle startet die Sammlung Formes Nouvelles ("Neue Formen"), eine Avantgarde-Linie von Objekten von Gio Ponti, Tapio Wirkkala und Lino Sabattini gestaltet.

Formes Nouvelles

Como Service, Lino Sabattini für Christofle 1953 - Foto: Vincent Thibert

1971

Eröffnung der Yainville Fabrik (Normandie, Frankreich). Bis heute fertigt Christofle seine gesamte Produktion in dieser hochmodernen Anlage.

Yainville

Christofle Produktionsstätte in Yainville - Foto: Claude Weber

2005

Christofle startet seine erste Schmuckkollektion: Collection 925 von Andrée Putman.

Collection 925

925 Ring - Photo: Vincent Thibert

2010

Designer Ora-Ïto schafft die berühmten Arborescence Kerzenleuchter für Christofle. Im selben Jahr entwirft Marcel Wanders das Besteck "Jardin d'Eden".

Jardin d'Eden

Besteck "Jardin d'Eden" (Garten Eden) - Foto: Vincent Thibert

2012

Eröffnung der neuen Filiale in New York, 846 Madison Avenue.

New York

Christofle, New York - Foto Jean François Jaussaud

Video: Christofle's Know-How - Le Savoir Faire de Christofle