Alle Artikel mit dem Schlagwort: Forge de Laguiole

1987 wird die Messerschmiede “Forge de Laguiole” gegründet.
Sie stellt seitdem die Laguiolemesser in traditioneller Optik her: härtester Stahl, sehr gute Qualität und die klassische Laguioleform.

Hochwertige Messer aus der französischen Traditionsmanufaktur

Die Geschichte hinter den weltbekannten Messern Im Jahre 1828 hatte sich der erste Messerschmied in Laguiole niedergelassen. Die Inspiration für die Fertigung der klassischen Klappmesser kam aus Spanien und stand zu dieser Zeit noch in den Kinderschuhen. Erst zwischen den 1850er und 1860er Jahren, enstand der heutige ikonische Messerstil. Die Messer welche vorher gefertigt wurden, waren mechanisch deutlich simpler aufgebaut. Mit der Zeit erhielten die Messer dann immer mehr Funktionen, so gab es ab 1880 die ersten dreiteiligen Messer. Diese entwickelten sich z.B. im Zuge einer größeren regionalen Abwanderung zu den bekannten Sommelier-Messern, da die Ausgewanderten oft in den Pariser Cafés arbeiteten und für die Arbeit dort einen Korkenzieher brauchten. Um die berühmte Biene der Laguiole-Messer ranken sich unzählige Mythen. Die Legende besagt, dass Kaiser Napoléon höchstpersönlich sie den Bürgern von Laguiole als Ehrerweisung und Dank für ihren Einsatz bei den Feldzügen übergab. Nach dem ersten Weltkrieg hielten nur drei Handwerker die Tradition aufrecht und stellten weiterhin eine kleine Menge Messer her. Viele Jahre später, 1985, sollte die Herstellung von Laguiole-Messern wieder an ihrem Geburtsort …

ForgedeLaguiole Slider

Französische Schmiedekunst mit Tradition: Forge de Laguiole

Kleine Handwerksbetriebe haben es zuweilen schwer, sich gegen die große internationale Konkurrenz durchzusetzen und müssen ihre Pforten schließen. Doch eine Schmiede in dem kleinen französischen Städtchen Laguiole widersetzt sich seit den 1980er Jahren diesem Trend. Was macht die Forge de Laguiole so besonders? Wir stellen Sie euch vor! Praktische (Taschen-)Messer als perfekte Alltagsbegleiter. So lassen sich die hochwertigen Produkte der Forge de Laguiole (zu dt. Schmiede von Laguiole) wohl am besten beschreiben. Die Firma besteht in ihrer aktuellen Form seit 1987. Doch die Anfänge der Messerherstellung reichen bis in das 19. Jahrhundert zurück. Die 1.200-Einwohner-Stadt Laguiole liegt in der Aubrac-Hochebene im französischen Zentralmassiv. Durch ihre Höhenlage knapp 1.000 Meter über dem Meeresspiegel findet man dort eine majestätische und beinahe geheimnisvolle Landschaft vor. Bekannt ist die Gegend auch für die nach der Hochebene benannten Kühen. Geprägt durch die Landwirtschaft benötigten die Bauern seit jeher kleine und praktische Geräte, die sie auch auf der Weide bei sich tragen konnten. So entwickelte im Jahr 1829 Pierre-Jean Camels das erste Klappmesser: Die Geburtsstunde des Laguiole-Messers. Über die Jahre wurden …

Die Messer von Forge de Laguiole – Begleiter fürs Leben

Heutzutage existieren immer weniger Dinge, die Beständigkeit haben und uns ein Leben lang begleiten. Ein Laguiole Taschenmesser kann, egal ob gekauft oder geerbt, so ein Begleiter sein. Die Laguiole-Messer kommen ursprünglich aus dem Aveyron, einem Département südwestlich von Frankreich. In der dortigen Landschaft Aubrac trugen die damaligen Bauern das “Capuchadou”, einen kleinen Dolch, in ihren Gürteln. Später brachten spanische Händler das “Navaja”, ein Klappmesser, welches die Form des Laguiole Messers, mit stilvoller Optik, erheblich beeinflusste, ins Land. 1829 erfand dort der Schmied Jean-Pierre Calmels ein Taschenmesser, dessen Klinge sicher und leicht in den Griff eingefaltet werden konnte. Um sie im aufgeklappten Zustand festzuhalten war keine Schablone nötig. Aufgrund ihrer wachsenden Beliebtheit verbreitete sich das Messer über ganz Frankreich und darüber hinaus. Unter den Auswanderen war es bald das Merkmal der alten Heimat. 1987 wurde schließlich die “Forge de Laguiole” („Schmiede von Laguiole“) ins Leben gerufen und brachte die traditionelle Messer-Herstellung nach Laguiole zurück. Die Edelholz-, und Horn-Modelle sind ein Naturerzeugnis – alle Texturen und Färbungen fallen anders aus und machen es dadurch zu einem unverwechselbaren …