Alle Artikel mit dem Schlagwort: Besteck

pflegehinweise-slider

Spülmaschinenfest? Durch den Dschungel der Pflegehinweise

Wer kennt es nicht: Dreckiges Geschirr und Besteck stapeln sich schon in der Küche. Also alles ab in den Geschirrspüler und das Chaos ist beseitigt? So einfach geht es leider nicht. Im Alltag begegnen uns zahlreiche Begriffe, die für reichlich Verwirrung sorgen. Spülmaschinenfest und spülmaschinengeeignet sind perfekte Beispiele dafür. Doch wie damit umgehen? Wir bringen Licht in die dunklen Ecken der Pflege-Definitionen. Beim Einkauf von neuem Geschirr, Besteck oder anderen Küchenhelfern sind euch die Begriffe sicher schon über den Weg gelaufen. Spülmaschinenfest und -geeignet. Doch fest und geeignet, das ist doch das Gleiche? Weit gefehlt! Und was heißt überhaupt rostfrei? Bei der korrekten Behandlung eurer liebsten Geschirr- und Besteckteile gibt es einiges zu beachten. Spülmaschinenfest Im Dschungel der Reinigungshinweise ist spülmaschinenfest die höherwertigere Kennzeichnung. Sie wird meistens dann verwendet, wenn auch die verwendeten Materialien eine hohe Qualität aufweisen. Bei Porzellan ist oftmals Fine Bone China ein Garant für Spülmaschinenfestigkeit. Sind Messer, Gabel und Löffel aus Edelstahl gefertigt, ist auch oft das Label spülmaschinenfest zu finden. Doch zum Thema rostfreier Edelstahl kommen wir gleich noch genauer. …

Castiglioni Slider

100 Jahre Achille Castiglioni

Wenn ein Traktorsessel zu Design wird: Mit ganz und gar ungewöhnlichen Entwürfen machte sich der Italiener Achille Castiglioni einen Namen. Heute wird er als einer der bekanntesten Designer des 20. Jahrhunderts gefeiert. 2018 wäre Castiglioni 100 Jahre alt geworden. Wir nutzen den feierlichen Anlass, um euch den italienischen Schöpfer von bedeutenden Designklassikern mal genauer vorzustellen. Oft erlangen Designer und Künstler erst nach ihrem Tod weitreichenden Ruhm und Huldigung. Achille Castiglioni jedoch wurde schon zu Lebzeiten mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, darunter neun Mal mit dem Compasso d’Oro. Wie wurde er derart erfolgreich? Und welche künstlerischen Vorstellungen prägten sein Design? Die künstlerische Begabung scheint in der Familie gelegen zu haben: Bereits der Vater arbeitete als Bildhauer. Den 1918 geborenen Achille zog es allerdings zu den Architekten; er studierte an der Mailänder “Politecnico” und erwarb dort 1944 seinen Abschluss. Auch die Brüder Livio und Pier Giacomo waren als Architekten tätig – in dessen Büro der junge Achille nach seinem Studium eintrat. Eine durch und durch designbegeisterte Familie! Selbst, wenn Livio nach ein paar Jahren das gemeinsame Büro verlässt, …

weihnachtsgeschirr-slider

Der weihnachtlich gedeckte Tisch

In der Adventszeit ist es allseits beliebt, die Wohnung oder gar das ganze Haus weihnachtlich zu schmücken. Je näher die Festtage rücken, desto dekorierter scheint das traute Heim zu werden. Und ist der Heilige Abend erst einmal da, soll selbstverständlich auch die festliche Tafel passend gedeckt sein: Wir geben euch Inspiration für prachtvolle Weihnachtsgeschirre. Ihr kennt das sicher: An den Weihnachtsfeiertagen kommt die Familie zusammen, um in besinnlicher Stimmung ein opulentes Festtagsmahl zu genießen. Und bereitet es dann nicht gleich viel mehr Freude, die langwierig und mit viel Liebe zubereitete Gans an einem einladend gedeckten Tisch zu verspeisen? 🙂 Und seien wir ehrlich: Ja, das geerbte Traditionsporzellan von Oma hat auch seinen Charme. Wir finden, es kann an der Festtagstafel ruhig etwas stimmungsvoller zugehen. Mit dem passenden Weihnachtsgeschirr wird ein edles und glanzvolles Ambiente kreiert. Hier unsere Favoriten unter den festlichen Geschirren: Royal Copenhagen Star Fluted Christmas Ein wahrer Klassiker aus Dänemark ist das reich verzierte Porzellan von Royal Copenhagen. Entworfen im Jahr 2006, ist Royal Copenhagen Christmas eine in aller Hinsicht königliche Geschirrserie und …

Adventskranz Slider

Besinnliche Adventszeit mit Lothar John

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…Alle Jahre wieder bereitet uns die Adventszeit auf das Fest der Geburt Christi vor. Der sonst so hektische Alltag soll in der stillsten Zeit des Jahres ein wenig besinnlicher werden. Dafür sorgen einige Bräuche und Traditionen. Die bekanntesten stellen wir euch hier noch mal vor und versüßen euch so die Vorfreude auf das Weihnachtsfest 🙂 Festliche Beleuchtung in den Straßen, prachtvolle Dekorationen in den Schaufenstern und süßlicher Glühweinduft in der Luft: Sichere Anzeichen, dass das Weihnachtsfest in greifbarer Nähe liegt. Doch seien wir ehrlich: Im ganzen weihnachtlichen Trubel und der unvermeidbaren Geschenksuche sehnen wir uns alle nach ein wenig Ruhe und Besinnlichkeit. Hier kommen die Adventsbräuche ins Spiel. Doch zunächst: Was bedeutet überhaupt Advent? Das Wort leitet sich vom lateinischen adventus ab, was Ankunft bedeutet. Hier ist natürlich die Ankunft des Herrn gemeint und die damit verbundene Menschwerdung Gottes, die Geburt also von Jesu Christi. Die christliche Adventszeit dauert zwischen 22 und 28 Tagen und hat immer vier Sonntage. Diese vier Sonntage symbolisieren übrigens jene 4000 Jahre, die die Menschen nach …

Silber Slider

Glänzende Aussichten? Silberbesteck als Wertanlage

Aktienpapiere, Fonds, Festgeldkonten. Die Formen, sein Vermögen in Zeiten niedriger Zinsen möglichst gewinnbringend anzulegen sind vielfältig. Auch Rohstoffe werden immer beliebter. Doch muss es immer Gold sein? Tischkultur-Freunde sollten den Blick auch mal aufs häusliche Tafelsilber werfen. Stilvoller Hingucker. Außergewöhnlicher Luxus. Das gewisse Etwas. Dafür steht Silberbesteck seit jeher. Seine hohe Wertigkeit und die feine Silberschmiedekunst machen die glänzenden Bestecke zu einem optischen Highlight auf jedem Tisch – selbst auf hoher See! Doch nicht nur das: Gerade die hohe Qualität, ein zeitloses Design sowie die Alltagstauglichkeit machen Silberbesteck zu einem Produkt wie gemacht für eine langjährige Nutzung! Feines Silber kam nicht nur seit der Antike auf den festlich gedeckten Tisch, sondern zählt auch seit jeher als klassische Form des Vermögenserhalts. Das Edelmetall mit dem Ikonenstatus gilt, wie auch Gold, als Symbol von Luxus und Brillianz. Allerdings ist Silber in seinem natürlichen Vorkommen noch wesentlich seltener als Gold und kein nachwachsender Rohstoff- was die Werthaltigkeit definitiv erhöht 🙂 Silber ist außerdem für seine Kurs- und Wertstabilität bekannt. Zu hundert Prozent lässt sich die Entwicklung natürlich nie …

ForgedeLaguiole Slider

Französische Schmiedekunst mit Tradition: Forge de Laguiole

Kleine Handwerksbetriebe haben es zuweilen schwer, sich gegen die große internationale Konkurrenz durchzusetzen und müssen ihre Pforten schließen. Doch eine Schmiede in dem kleinen französischen Städtchen Laguiole widersetzt sich seit den 1980er Jahren diesem Trend. Was macht die Forge de Laguiole so besonders? Wir stellen Sie euch vor! Praktische (Taschen-)Messer als perfekte Alltagsbegleiter. So lassen sich die hochwertigen Produkte der Forge de Laguiole (zu dt. Schmiede von Laguiole) wohl am besten beschreiben. Die Firma besteht in ihrer aktuellen Form seit 1987. Doch die Anfänge der Messerherstellung reichen bis in das 19. Jahrhundert zurück. Die 1.200-Einwohner-Stadt Laguiole liegt in der Aubrac-Hochebene im französischen Zentralmassiv. Durch ihre Höhenlage knapp 1.000 Meter über dem Meeresspiegel findet man dort eine majestätische und beinahe geheimnisvolle Landschaft vor. Bekannt ist die Gegend auch für die nach der Hochebene benannten Kühen. Geprägt durch die Landwirtschaft benötigten die Bauern seit jeher kleine und praktische Geräte, die sie auch auf der Weide bei sich tragen konnten. So entwickelte im Jahr 1829 Pierre-Jean Camels das erste Klappmesser: Die Geburtsstunde des Laguiole-Messers. Über die Jahre wurden …

Alessandro Mendini – der Designer des Jahres 2017

Alessandro Mendini ist der Designer des Jahres. Mit diesem Titel ehrt ihn das A&W Magazin – eines der in Deutschland führenden Magazine für die Bereiche Architektur und Wohnen. Warum Alessandro Mendini geehrt wurde und was ihn und sein Schaffen besonders macht, das erläutern wir euch jetzt. Alessandro Mendini gehört zu den Designern der Postmoderne. Durch seine kritischen Ansichten dem modernen Funktionalismus gegenüber, machte er sich einen Namen. 1931 wird der Designer in Mailand geboren. Durch seinen Vater wurde Mendini schon in jungen Jahren mit der Kunst konfrontiert, denn dieser sammelte Kunstwerke der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Und diese Werke sind es, die den Designer prägen. Alessandro Mendini studierte später Architektur – aber nur mit bescheidener Motivation, denn in seinem Herzen weiß er, dass er lieber Cartoonist wäre. Walt Disney ist sein großer Held. Neben der Leidenschaft zum Zeichnen schreibt Mendini gern. Er schafft es mit dieser Passion sogar zum Chefredakteur. Seine Artikel handeln oft vom zeitgenössischem Design, welches ihm zu formal und zu unsinnlich erschien. In den 70er Jahren gehört Mendini einer Protestbewegegung an, …

Traditionell, aber zeitlos

  Das Silberbesteck. Schon zur Zeit der Römer und der Griechen in der Antike kam Silber auf den Tisch. In feinster Schmiedearbeit wurde das Tafelsilber gefertigt und galt als Repräsentationsmittel der gehobenen Gesellschaftsschicht. Auch heute noch steht Silberschmuck oder Silberbesteck für Stil und für das gewisse, besondere Extra – und gerade zur Weihnachtszeit wird Silberbesteck zur Liebe und Ehre der Familie und der herzlichen Atmosphäre hervorgeholt.     Silber gehört zu den Edelmetallen. In der Chemie ist die Bezeichnung für dieses Edelmetall Argentum, kurz AG. In der griechischen Mythologie existiert die wohl schönste Sage, mit der ein Edelmetall in Verbindung gebracht werden kann. In dieser Legende ist die Rede von einem Himmelsriesen, dessen Name der lateinischen Bezeichnung für Silber ähnelt. Sein Name ist Argos und Argos besitzt 1000 Augen. Er ist die Personifikation des Sternenhimmels und dieser Himmel ähnelt dem Glanz und dem Strahlen des Silbermetalls. Kann sich das Silber da nicht geschmeichelt fühlen? Silber wird aus Erzen gewonnen – es ist also ein weiches Metall, das durch eine Reaktion, eine Legierung, erhärtet. In der …

Monoblock- und Hohlheftmesser – der Unterschied

Messer haben vor allem die Funktion gut zu schneiden. Das ist die primäre Grundvoraussetzung und die steht noch vor dem Design. Damit ein Messer gut schneidet, benötigt man eine gute Klinge. Ein Hohlheftmesser ist aus einer geschmiedeten Klinge und einem zweiteiligen Heft zusammengesetzt. Bei den Hohlheftmessern besteht die Klinge aus geschmiedetem, hochwertigem Klingenstahl, was eine lang anhaltende Schärfe, eine gute Schneidfähigkeit und Stabilität gewährleistet. Das Heft besteht aus dem gleichen Material wie die übrigen Besteckteile. In das sogenannte Hohlheft wird die Klinge mit einer Quarzsandfüllung eingesetzt. Dies ermöglicht ein ausbalanciertes, elastisch federndes und ergonomisches Handhaben des Hohlheftmessers. Zur Arbeitserleichterung sind diese Art von Messer außerdem noch pflegeleicht. Sie sind für intensivste und dauerhafte Anforderungen ausgelegt. Alle hochwertigen Qualitätsmesser der Markenhersteller sind Hohlheftmesser. Die Herstellung dieser Messer ist sehr aufwendig, mühsam und erfordert mehr als 50 Arbeitsgänge. Im Gegensatz zu den hervorragenden Hohlheftmessern sind die Monoblockmesser, aus einem Stück Stahl geformt und gestanzt (das Heft und die Messerklinge bestehen aus einem Monoblock). In der Regel sind diese Messer preiswerter. Die Monoblockmesser unterscheiden sich von den Hohlheftmessern …