Allgemein
Kommentare 1

Pott – Das A und O bei Besteck

Eine über 100-jährige Tradition in der Anfertigung exklusiver Bestecke haben den Namen POTT Namen bekannt gemacht. Es ist inzwischen eine Premiummarke für Bestecke, ihr Charakter ist dabei von schlichtem und reserviertem Luxus. Die Produkte der Besteck-Manufaktur, die auf meisterliche Art entstehen und von außergewöhnlicher Ausdruckskraft sind, werden mit Silber und Edelstahl verarbeitet. Charakteristisch für POTT ist die Breite, in der die Besteckserien ausgeführt werden.

Bild: POTT

Bevor man ein POTT-Besteck in seinen Händen halten kann, bearbeiten es erfahrene Meister, mit viel Geduld und Sorgfalt so lange, bis alle Qualitätsansprüche erfüllt sind. Glätten, anspitzen, schärfen, polieren, bürsten, schleifen, dazwischen immer wieder prüfen – jedem Detail und jeder Nuance gilt die ganze Aufmerksamkeit der Handwerkskünstler. Mit geschultem Auge leisten sie eine Präzisionsarbeit, die an Schweizer Uhrwerke erinnert und die durch keine computergesteuerte Maschine ersetzbar ist.

Leider wird der Handel heute von Billigimporten und schlechter Qualität überflutet. Ein wirklich gutes Produkt erkennt man an einer Verbindung zwischen erstklassigem Material und bester Verarbeitung. Die traditionelle Handwerkskunst der Produktpalette ist unverzichtbar, damit das außerordentliche Design voll zur Geltung kommt.

Bei der Herstellung der POTT-Produkte bestimmen Menschen, nicht Maschinen die Beschaffenheit.
Die POTT-Tischmesser werden von Hand geschmiedet. Nachdem die Klingen zum Glühen gebracht wurden, werden sie unter einem Schmiedehammer mit zwei Tonnen Druck modelliert. Nach dem Ausschneiden der Grundform wird die Messerklinge erneut erhitzt und durch langsames Abkühlen innen hart und außen elastisch. Ein wichtiger Vorgang der insgesamt 90 Arbeitsschritte ist eine aufwändige Schleifmethode, bei der die Klingen-Oberfläche fein versiegelt und damit die Rostbeständigkeit verstärkt wird. Das Einsetzen der Klinge in das Hohlheft bewirkt das ausgeglichene Gewicht des Messers.

Bild: POTT

Bild: POTT

Persönliche Vorlieben oder Sonderwünsche standen schon immer im Mittelpunkt: Auf besonderen Wunsch werden die Produkte auch als Einzelstücke angefertigt. Individuelle Beratung und Detailversessenheit sind die essentiellen Merkmale von POTT. „Das Nützliche vollkommen gestalten“ war, ist und bleibt das Prinzip.
Das Ergebnis des Aufwands und der Liebe zum Detail, lässt sich ertasten und erfühlen. Denn auch in der heutigen Gesellschaft gibt es noch Menschen, die sich ihre Empfindlichkeit für detaillierte Formen erhalten haben.

POTT-Designsammlungen in Museen
Museum für Gestaltung – Bauhaus Archiv, Berlin
Museum für Angewandte Kunst, Köln
Deutsches Klingenmuseum, Solingen
Museum of Modern Art, New York
The Chicago Athenaeum Museum of Architecture and Design, Chicago
Museum für Moderne Kunst, São Paulo

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.