Allgemein, Designer, Wissenswertes
Schreibe einen Kommentar

Nachhaltigkeit in Porzellanmanufakturen

Porzellanschüssel beim umweltfreundlichen Porzellanbrand

Die Bedeutung des Klima- und Umweltschutzes gewinnt immer mehr an Gewicht. Wir sollten bewusster leben, unser Verhalten nicht nur hinterfragen, sondern auch ändern. Wir sollten zudem auch unseren Umgang mit Gebrauchsgegenständen hinterfragen.

Nachhaltigkeit ist nicht nur für den Verbraucher, sondern auch für den Hersteller besonders wichtig. Als besonders nachhaltiges Material gilt Porzellan. Studien zeigen, dass Porzellan im Hinblick auf Rohstoffe, Produktionsprozesse, Logisik und Entsorgung eine höhere Nachhhaltigkeit aufweist im Vergleich zu Pappe, Plastik oder Bambus.

 Im Bezug auf Wasser-und Ressourcenverbrauch weist Porzellan ebenfalls ein klimaneutraleres Verhalten auf, als andere Rohstoffe. Porzellan hat schon ab der zehnten Verwendung eine bessere Umweltbilanz. Außerdem hat die Porzellanmasse wenige natürliche Rohstoffe ohne chemische Zusätze. Beim Brand der Keramik wird in den letzten Jahren durch Einsatz von thermischen Energien der Energieverbrauch erheblich gesenkt.

Auch durch die Weiterentwicklung von Technologien soll der CO2 Ausstoß reduziert werden. Dazu zählen moderne Schnellbrandtechnologien, leichtere Brennhilfsmittel und auch das Herausfiltern von Fluor. Während der Porzellanherstellung werden Roh-und Zwischenprodukte recycelt.

Mit gutem Beispiel voran geht hierbei die seit über 50 Jahren bestehende traditionelle Porzellanmanufaktur Dibbern. Alle Produkte werden von Hand seit 1814 im bayerischen Hohenberg hergestellt. In den Unternehmenswerten von Dibbern ist ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen verankert. Dibbern verzichtet auf kurzlebige Trendprodukte und setzt auf zeitloses, nachhaltiges Design.

Während der Produktion wird überschüssige Rohmasse und Glasur aufgefangen und in den Produktionskreislauf zurückgeführt, um Rohstoffe nicht zu verschwenden. Außerdem wird die Abwärme, die beim Brennen des Porzellans von den Porzellanöfen abgeht genutzt, um die gesamte Produktionsstätte zu beheizen. Der Porzellanbruch, der entstehen kann, wird von Dibbern kostenneutral der Industrie und dem Straßenbau zur Verfügung gestellt. 

Es lohnt sich also in Zukunft auf langlebiges und in Deutschland produziertes Geschirr zu setzen.

Porzellanbruch wird bei Dibbern selbstverständlich recycelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.