Allgemein, Designklassiker, Wissenswertes
Schreibe einen Kommentar

Dänischer Designklassiker: Die Lyngby Vase

Aus skandinavischen Wohnzimmern ist sie kaum noch wegzudenken: Die Vase aus dem dänischen Lyngby. Ihre einfache, aber wahrlich einprägsame Form hat sie zu dem gemacht, was sie heute ist: Eine wahre Design-Ikone! Wir werfen für euch einen genaueren Blick hinter die Vase.

Als die Porcelænsfabrikken Danmark – Lyngby Porcelæn 1936 in der gleichnamigen Stadt nördlich von Kopenhagen gegründet wurde, ahnte dort wohl noch niemand, welchen erfolgreichen Weg die Firma einschlagen würde. Schließlich gab es einige weitere Hersteller von Porzellan-Servicen und Vasen. Doch die edle Handwerkskunst, die hohen Qualitätsansprüche und technischen Feinheiten zahlten sich aus. Bis zur Schließung der Fabrik im Jahr 1969 hatte sich Lyngby Porcelæn in der dänischen Design-Welt etabliert.

Lyngby-Stempel

Nach mehr als 40 Jahren in der Porzellan-Versenkung folgte die Wiedergeburt! 2012 wurde die Fabrik wiedereröffnet. Seit 2016 lebt das wertvolle Design-Erbe zudem als Teil der Rosendahl Design Group weiter.

Das Centerpiece von Lyngby war und ist bis heute die allseits bekannte Vase. Die hohe Popularität weltweit sucht ihresgleichen. Originale aus den Anfangsjahren sind rar gesäht und ein Fund auf einem Flohmarkt kommt schon einem äußerst wertvollen Glücksgriff nahe. Doch wie kam es überhaupt zu dem Design?

Das schon im Jahr der Gründung entwickelte Originaldesign wich stark von der damaligen Mode ab: Traditionell war es üblich, Porzellan mit zahlreichen Ornamenten und Dekoren zu versehen. Der Fokus lag also eher auf der dekorativen Gestaltung eines Objekts, als auf dem Material an sich. Lyngby hinterfragte diese Methode: Das Produkt sollte im Vordergrund stehen und für sich sprechen, mit einer gradlinigen Formgebung. Wusstet ihr, dass Lyngby damals stark von der Bauhaus-Bewegung in Deutschland inspiriert wurde? 🙂

Lyngby2

Das Design der Lyngby Vase war also schon zu Zeiten ihrer Entstehung ein vollkommen neues, ja, modernes Objekt. Die längliche und geriffelte Struktur war vorher kaum üblich. Gerade diese simple, aber dennoch elegante Gestaltung macht die Vase zu einem absoluten Hingucker – bis heute. In den Anfangszeiten der Vase war das Interesse jedoch eher verhalten – zu neu, zu ungewohnt war für viele das Design. Es sollte bis in die 1950er Jahre dauern bis die Formgebung der Lyngby Vase gemeinhin akzeptiert wurde. Ein Designobjekt, das bis heute geschätzt und begehrt wird – nicht nur bei Skandinavien-Liebhabern 🙂

Selbstverständlich geht auch die Lyngby Vase ein wenig mit der Zeit. So wurde nach der Wiedereröffnung der Fabrik mit anderen Materialien und Farben experimentiert. Doch keine Sorge: Die traditionelle, ikonische Formgebung der Vase wurde nicht angerührt. Und so könnt ihr euch auch weiterhin an diesem dänischen Designklassiker erfreuen. Und wenn ihr Lust habt, gerne auch online oder bei uns im Laden erwerben 🙂

Lyngby-Glas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.