Allgemein
Kommentare 1

Frohe Ostern!

Ostern steht wieder vor der Tür! Kinder und Erwachsene freuen sich gleichermaßen auf die Suche nach bunten Eiern und freie Zeit mit der Familie. Das wichtigste Fest der Christen soll an die Auferstehung Jesu erinnern. Der deutsche Name Ostern hängt angeblich mit der germanischen Frühlingsgöttin Ostara zusammen.

Bild: Royal Copenhagen

Der Verlauf des Osterfestes ist fast überall auf der Welt ähnlich: Die letzte Woche vor Ostersonntag, die Karwoche, beginnt mit dem Palmsonntag, an dem die Christen den Einzug Jesu in Jerusalem feiern. Am Gründonnerstag wird das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern begangen. Am darauffolgenden Karfreitag wird des Todes Jesu am Kreuz gedacht, am Karsamstag ist Grabesruhe, und am dritten Tag, dem Ostersonntag, wird schließlich die Auferweckung Jesu von den Toten zelebriert. Der Ostermontag wird als zweiter Osterfeiertag gezählt.

Hierzulande suchen die Kinder traditionell bunt bemalte versteckte Eier und Süßigkeiten, die von einem „Osterhasen“ versteckt wurden. Es gibt auch den Brauch, Zweige in Vasen oder auf Bäumen im Garten mit Ostereiern zu verzieren. Als Gebäck gibt es einen Kuchen in Hasenform. In Schweden werden hartgekochte Eier rot bemalt als Symbol für das neue Leben, das durch das Opfer Christi erbracht wurde. In Italien wird am Ostersonntag in großer Runde meist ein Hefekuchen gegessen und am Ostermontag ein Familienausflug gemacht. Im Vatikan wird das Fest natürlich besonders feierlich begangen. Am Ostersonntag spricht der Papst den Segen „Urbi et orbi„ (für die Stadt und den Erdkreis) aus. Außerdem finden Messen und Prozessionen statt.

Gefeiert wird Ostern frühestens am 22. März und spätestens am 25. April. Dieses Jahr findet es am 8. und 9. April statt.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.