Allgemein, Designer, Designklassiker
Schreibe einen Kommentar

Bernardaud – 150 Jahre Porzellan-Geschichte

„Ecume” ist eine der bekanntesten Serien von Bernadaud. Die feine Prägung soll an den feinen Schaum am Strand erinnern, der angespült wird.

Die Anfänge von Bernardaud in Limoges

Bernadauds Geschichte begann in Limoges, einer kleinen Stadt in Frankreich am Fluss Vienne. Die Stadt ist seit jeher für die Herstellung von Porzellan bekannt. Die Herstellung von Hartporzellan in Limoges begann, nachdem 1771 in der wirtschaftlich angeschlagenen Gegend von Saint-Yrieix-la-Perche, in der Nähe von Limoges, Kaolin entdeckt wurde – ein Hauptbestandteil von Porzellan.

Limoges-Porzellan, auch “Das weiße Gold Frankreichs” genannt, ist trotz der leichten Transparenz ein Hartporzellan. Es ist strahlend weiß, transparent, jedoch extrem robust und widerstandsfähig. Es besteht im Unterschied zu Weichporzellan aus einem höheren Anteil an Kaolin. Weitere Bestandteile des Limoges-Porzellan sind Feldspat und Quarz.

Vor 150 Jahren gab es eine große Nachfrage nach Porzellangeschirr, weshalb 1863 eine Fabrik in Limoges errichtet wurde. In dieser Fabrik arbeitete ein bis dahin noch unbekannter Lehrling mit dem Namen Leonard Bernardaud. Bernardaud stach durch seine handwerklichen Fähigkeiten und sein präzises Auge hervor und wurde nach zwanzig Jahren zum Verkaufsleiter und Teilhaber ernannt. Im Jahr 1900 übernahm die Firma dann seinen Namen, unter welchem sie bis heute bekannt ist.

Bernardaud = Qualität

Bernardaud steht nach wie vor für aufwendige Handarbeit und höchste Verarbeitungsqualität. Auch in fünfter Generation sollen weiterhin technische Fähigkeiten bewahrt, Offenheit für Innovation gefördert und Kreativität vorangebracht werden.

Bernadaud “Lithophanien”- ein besonderes Lichterspiel

Bernardauds Designs

Kreativität bedeutet für Bernadaud besondere Dekore, aber auch einzigartige Formen und Strukturen aus Limoges-Porzellan. Das bekannte Tafelservice Ecume ist das beste Beispiel dafür. Der Rand des Service soll durch seine Struktur an den Schaum erinnern, der am Strand angespült wird.

Ein weiterer Klassiker der Manufaktur ist die Bernardaud Lithophanie. Das besondere an den Lithophanien sind die fein gearbeiteten Reliefbilder, die aus Biskuitporzellan gearbeitet wurden. Wo das Porzellan dünner ist, dringt mehr Licht hindurch, in Bereichen mit höherer Wandstärke, weniger Licht. Es ensteht so ein wunderschönes Licht- und Farbenspiel.

Das Bernardaud Porzellan Sortiment besteht aus Klassikern bis hin zu modernen Designs, die aus Zusammenarbeiten mit bekannten Künstlern entstanden sind.
Bernardaud verarbeitet klassisch glasiertes Porzellan, aber auch unglasiertes Biskuitporzellan. Oftmals veredelt Bernadaud seine Porzellanstücke mit Platin oder Gold. Bis heute ist Bernardaud einer der bekanntesten Hersteller von Limoges-Porzellan und kann stolz auf seine 150-jährige Geschichte zurückblicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.