Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Auf ins neue Jahr!

Die Begrüßung des neuen Jahres mit einem Feuerwerk, stammt aus Europa: schon 153 v. Chr. feierten die Römer den Jahreswechsel.
Die Verbindung zum Namen Silvester reicht bis ins Jahr 1582 zurück – da der 31. Dezember der Todestag des römischen Papstes Silvester I. war, wurde der letzte Tag des Jahres, ursprünglich der 24. Dezember, 7 Tage nach hinten verlegt.

Bild: Alessi

In Deutschland wird das neue Jahr mit einem Silvesterfeuerwerk, Krachern und Bleigießen willkommen geheißen. Beim Bleigießen wird ein Bleistück in einem speziellen Löffel erhitzt, zum Schmelzen gebracht und anschließend in kaltes Wasser geworfen. Die Schatten, die sich aus den entstandenen Gestalten bilden, deuten angeblich die Zukunft.
Das Feuerwerk diente früher zur Geistervertreibung und drückt heute Optimismus auf das neubeginnende Jahr aus.
Oft hört man an Silvester den Satz: „Einen guten Rutsch!“. Der “Rutsch” hat allerdings nichts mit einem “Hinüberrutschen” ins neue Jahr zu tun, sondern geht auf das hebräische Wort “rosch” zurück, und bedeutet “Anfang“. Wenn dann endlich die ersten Sekunden des neuen Jahres anbrechen, stößt man mit einem Glas Champagner an und sagt: “Prosit Neujahr”: “Prosit” ist lateinisch und heißt “es möge gelingen“.
Für die Verabschiedung des alten Jahres und die Begrüßung des Neuen Jahres, stehen viele Glücksbringer. Das Hufeisen z.B. soll das Heim vor Fremden beschützen. Schornsteinfeger bringen Glück, weil sie am Neujahrsmorgen als erste durch die Straßen gingen und zum neuen Jahr gratulierten. Auch aus dem Blumentopf kommt Glück, in Form eines vierblättrigen Klees, dem “Glücksklee“. Beliebt sind auch Glücksschweine, weil sie Potenz und Reichtum bringen. Daher auch das Sprichwort “Schwein gehabt “, also “Glück gehabt“.

Silvester international
Dänemark
Hier sagt man anstatt Silvester „Neujahrsabend“. Zum typischen Festmenü gehören Kabeljau, Raclette oder Fondue und während des Essens werden verschiedene Tischbomben „gezündet“.
Russland
Da es seit 1917 verboten war, Weihnachten als religiöses Fest zu feiern, wurden alle weihnachtlichen Bräuche auf Silvester verschoben.
Amerika
In den Vereinigten Staaten wird Silvester, genannt „New Year‘s Eve“, in New York oder Las Vegas als regelrechtes Spektakel gefeiert.

Trotz aller Festlichkeit sollte man bedenken, dass der Umgang mit Feuerwerken oft unterschätzt wird und vor allem Kinder leichten Zugang zu gefährlichen Feuerwerkskörpern haben. Außerdem wird die Umwelt durch die bunten Farbenspiele am Himmel belastet, da viele chemische Reaktionen stattfinden. Dennoch wird Silvester mit dem Entzünden von Raketen & Co. auch weiterhin Tradition haben, denn was ist Silvester ohne Feuerwerk? Wahrscheinlich dasselbe wie Weihnachten ohne Tannenbaum…

2011 ist übrigens das Jahr des Hasen. Die 12 verschiedenen Tierkreiszeichen wechseln sich im chinesischen Horoskop alle 12 Jahre ab. Dort symbolisiert der Hase Warmherzigkeit, Zufriedenheit und Erfüllung. Also kann ja nichts schiefgehen!

In diesem Sinne – einen gesunden Rutsch ins neue Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.