Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Alles Gute im Neuen Jahr!

Auf ein Neues… Wieder geht ein Jahr zu Ende. Zeit um auf die letzten Monate zurückzuschauen und sich gleichzeitig auf neue Herausforderungen und Aufgaben vorzubereiten.
Die Kirche begeht den Silvestertag mit einem Gottesdienst, in dem Rückbesinnung auf das vergangene Jahr gehalten wird. Um Mitternacht wird das neue Jahr mit Kirchenglocken begrüßt.
Die kulinarischen Bräuche zum Jahreswechsel haben oft eine abergläubische Bedeutung. Als Symbol für Überfluss und Fruchtbarkeit, die einem das neue Jahr bescheren soll, war es früher Brauch, Reste des Silvesteressens bis zum Neujahrsmorgen stehen zu lassen. Im Erzgebirge bewahrte man über Nacht Salz und Brot in einem Tischtuch auf, damit im bevorstehenden Jahr keine Hungersnöte aufkamen.
Ganz oben auf der Liste der Silvesterspeisen, stehen Erbsen-, Linsen-, Bohnen- oder Möhrensuppen. Sie sollen nach dem Volksglauben Reichtum und Segen bringen. Für viele ist Fisch und besonders der Silvesterkarpfen, seit langer Zeit Tradition an Silvester.
Ein anderes beliebtes Silvesteressen – vor allem beim Feiern zu Hause – ist außerdem Fondue oder Raclette, auch deshalb weil die Köstlichkeiten aus der Schweiz schnell gemacht sind.  Als Süßigkeit verzehrt man Schweine aus Schokolade oder Marzipan.

Bild: Kosta Boda

Zu einem richtigen Silvesterfest gehört natürlich auch etwas, mit dem man auf das neue Jahr anstoßen kann. Neben Champagner und Sekt, Wein, Bier und Cocktails werden auch heiße Alkoholgetränke gern getrunken. Der ewige Klassiker unter ihnen ist die Feuerzangenbowle.
Sie ist allerdings, trotz ihres Namens, keine Bowle sondern eine Punsch-Variante. Trockener Rotwein wird in einem Gefäß mit Zimtstangen, Gewürznelken, Sternanis, Orangen- und Zitronenschalen erhitzt. Zusätzlich kann auch Zitronensaft, Orangen- oder Kirschlikör oder Schwarztee hinzugefügt werden. Auf die Zange über dem Getränk, wird ein brennender, rumgetränkter Zuckerhut gelegt. Darauf träufelt man braunen Rum, bis der Zucker komplett getränkt ist und zündet ihn an. Der Zucker schmilzt, karamellisiert und tropft in den Rotwein.

Das Jahr 2012 ist das Jahr des Drachen. Die insgesamt 12 Tierkreiszeichen des chinesischen Horoskops (Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn, Hund und Schwein) wechseln sich alle 12 Jahre ab. Der Drache steht für Großherzigkeit, Entschlossenheit, Glück, Macht und Reichtum.

…In diesem Sinne, wünschen wir Ihnen einen erfolgreichen Start ins neue Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.