Allgemein, Designklassiker
Schreibe einen Kommentar

3 Ikonen in 30 Jahren – Moderne Klassiker von dem Silberschmied Wilfried Moll

Wilfried Moll

Wilfried Moll gehört zu den bedeutendsten deutschen Silberschmieden. Er widmet sich vor allem Kreationen für die Tafel:  Kaffee- und Teekannen, Tabletts, Schalen und Besteckserien. Seine bereits 30 Jahre währende Zusammenarbeit mit dem Flensburger Traditionsunternehmen Robbe und Berking erzeugte eine außergewöhnliche Verbindung von Kunsthandwerk und Design. Daraus gingen unter anderem die modernen Klassiker „Alta“, „Riva“ und „Sphinx“ hervor. “Alta” ist sowohl im Londoner Victoria and Albert Museum als auch im New Yorker Museum of Modern Art ausgestellt.

Schon als Kind interessierte sich Wilfried Moll für Silberbestecke und Schmuck. Noch bevor er mit der Schule fertig war, stand sein Beruf für ihn fest. Seine Arbeiten, in denen hunderte von Arbeitsstunden stecken, werden besonders von Sammlern geschätzt. Ursprünglich erlernte Moll das Goldschmiede-Handwerk, doch eine Reise nach Kopenhagen „bekehrte“ ihn zum Silber. Mitte der 1960er Jahre eröffnete er eine Werkstatt und damit begann die Erfolgsgeschichte. Der endgültige Durchbruch gelang ihm mit Robbe & Berking, als der Seniorchef der Silbermanufaktur auf der Suche nach einem Besteck-Entwurf war.  Wilfried Moll hatte per Zufall einen in der Schublade. 1983 bringt Robbe & Berking das Besteck “Alta” auf den Markt mit 45 verschiedenen Teilen – ein Bestseller seit 30 Jahren.
Im Jahr 2001 kommt “Riva”, ein weiteres kompromisslos modernes Besteck. Berking Senior war enttäuscht über den Entwurf, da er sich etwas Neues erhoffte. Weil Wilfried Moll eigener Aussage nach Silberschmied und kein Designer ist, machte ihn die Reaktion nicht traurig, im Gegenteil – er hatte nun Wiederkennungswert. Berking Junior kaufte den Entwurf, das Hotel Louis C. Jacob zeigte sich begeistert und orderte Besteck für 100 Personen.
Kürzlich wurde Wilfried Moll der dänische Karl Gustav Hansen Preis verliehen, weil er “das Beste aus dänischer und deutscher Silberschmiedetradition vereint”. Gelobt wurde auch die “strenge und funktionelle Form”, die “eher das Beständige als das Spielerische” suche. Für Moll ist eine ideale Form und Proportion entscheidend. Wenn man seine Entwürfe sieht, spürt man buchstäblich den langen Entstehungsprozess. Seine Hingabe gilt handgeschmiedeten Unikaten wie auch Entwürfen für die Serienproduktion. „Ich finde dagegen, dass Innovation dort entsteht, wo man sie nicht unbedingt vermutet. Man macht etwas und es wird besser. Wenn ich Tafelsilber fertige, will ich, dass die Stücke sich nicht so wichtigmachen. Der Mensch gegenüber ist wichtiger. Es kommt oft vor, dass ich mit einem Stück nicht vorankomme und es wegstelle. Beim Arbeiten bin ich absichtslos. Im Rhythmus der Arbeit liegt Glück, ein Gefühl des Gelingens.“
Der Silberschmied Wilfried Moll arbeitet nun seit 30 Jahren für die ausgezeichnete Traditionsmanufaktur Robbe & Berking an modernen Klassikern. 1983 hat Wilfried Moll zum ersten Mal ein perfektes Besteck „Alta“, sowohl in der Form als auch im Design entworfen, welches seitdem ein absoluter, moderner Klassiker ist. Hinzu kamen die aufmerksamkeitsstarken und hochwertigen Bestecke  „Riva“ 2001 und „Sphinx“ 2008. Diese 3 Entwürfe, die in 30 Jahren entstanden sind, sind der Anlass zu der Jubiläumsaktion „3 Ikonen in 30 Jahren“. Die von Robbe & Berking silberveredelten Besteckmuster werden im Stil einer Kunstausstellung auf edelgefertigten Säulen präsentiert. Das hochwertige, elegante Material und die besondere Dekoration der Bestecke Alta, Riva und Sphinx  sind ausschlaggebend, dass die Bestecke in den renommiertesten Restaurants und von den besten Sterneköchen auf der ganzen Welt favorisiert werden. Die Restaurants, die die verschiedenen wunderbaren Bestecke verwenden, befinden sich auf der ganzen Welt.

Das Riva Besteckmuster wird in diesen Restaurants verwendet:
“Restaurant agapé substance” in Paris, “Amador*** in Mannheim”, “Becker’s Restaurant** in Trier, “Restaurant Bind in Kruså”, “Bodendorf’s*” in Tinnum/Sylt, „Bridges Restaurant” in Amsterdam, „Restaurant im Château Visz” in Visz, “Executive Club Lounge” im D-Hotel Maris Datça, „Dstrikt“ in Wien, „Genießerrestaurant Döllerer Golling“ bei Salzburg, „Essigbrätlein“ in Nürnberg, „Facil*“ in Berlin, „Falco*“ in Leipzig, „Freundstück*“ in Deidesheim, „Wald- & Schlosshotel Friedrichsruhe*“ in Zweiflingen, “Grill 79” in Peking, „Il Comandante” in Neapel,
„Jacobs Restaurant**´” in Hamburg, „Il Vino*“ in Paris,  „Käfer-Schänke“ in München, „Gourmetrestaurant Karree“ in Donaustauf, „Kristiania Lech“ am Arlberg, „Laurentius*” in Weikersheim, „La Villa Madie* Cassis”, „Le Bernardin***” in New York, „Leeberghof“ am Tegernsee, „Lohninger“ in Frankfurt, „Nagaya*“ in Düsseldorf, „Ossiano***“ in Dubai, „Prinz Frederik*” in Hamburg, “Römers Restaurant” in Niederkrüchten-Brempt, „Schloss Restaurant” am Fuschlsee, „Skylon” in London, „The Modern*” in New York, „The Restaurant**“ in Zürich, „Tigerpalast*“ in Frankfurt/Main, „Vila Joya**“ in Albufeira, „Zur Alten Post**“ in Heppingen.

Bild: Robbe & Berking

Das Besteckmuster Alta wird in diesen Restaurants verwendet:
„Das Stue“ in Berlin, „MS EUROPA 2“ weltweit, „Focus“ in Prisma Vitznau, „Lafleur*“ in Frankfurt/Main, „Esszimmer im Lösch für Freunde“ in Hornbach, „Ole Liese Panker“, „Ophelia**“ in Konstanz, „Piz Umbrail“ in Santa Maria, „Residenz Heinz Winkler“ in Aschau, „Gasthaus Rottner“ in Nürnberg, „Silvio Nickol“ in Wien, „The Omnia“ in Zermatt

Bild: Robbe & Berking

Das Besteckmuster Sphinx wird in diesen Restaurants verwendet:
„Aqua*** in Wolfsburg,

„La Belle Epoque***“ in Travemünde, „Meierei Dirk Luther**“ in Glücksburg

Bild: Robbe & Berking

Die Sterneköche, wie Juan Amador, Aurélien Poirot, Mustafa Gündüz, Wini Brugger, Andree Köthe, Ives Ollech, Boris Benecke, Enrico Bernardo, Jean-Marc Banzo, Eric Ripert, Mario Lohninger, Dieter Koschina, Paco Pérez, Dirk Hoberg und Silvio Nickol, die in ihren Restaurants diese Bestecke nutzen, sind sich einig, dass es etwas ganz Besonderes ist, diese Form des Löffeln oder der Gabel in den Mund zu führen und davon zu speisen.

Die Jubiläumsaktion der 3 Ikone ist für Sie gemacht, damit Sie zuhause auch die Chance haben, Ihren Tisch elegant und kunstvoll zu gestalten. Dieses moderne und unverwechselbare Besteck ist nicht nur für Gastronomen oder Sterneköche erreichbar, sondern für alle Menschen, die sich davon begeistern lassen. Die Silbermanufaktur Robbe & Berking präsentiert in diversen auflagestarken Magazinen, wie zum Beispiel „Der Feinschmecker“, „Der Spiegel“, „Stern“, „Living at home“, „Elle Décoration“, „A & W Architektur und Wohnen“ und Tageszeitungen, wie „Münchner Merkur“, „Hamburger Abendblatt“, „Weser Kurier“ und „Süddeutsche Zeitung“ das Jubiläumsangebot und die Abbildungen dieser Besteckmuster. Neben den Abbildungen und dem Angebot werden noch die Handelspartner genannt. Das Angebot gilt für das 30 tlg. Menübesteck der Wilfried Moll Entwürfe Alta, Riva und Sphinx in 925er Sterlingsilber oder in der 150g Versilberung. Zusätzlich zu dem perfekten Besteckmuster bekommt man eine Flasche Pommery und einen innen vergoldeten Alta Becher, der außen je nach Besteckwahl aus 925er Sterlingsilber besteht oder aus einer 150g Versilberung. Der Wert des zusätzlichen Präsentes liegt bei 520 oder 310 Euro. Das gute an dem Angebot ist auch, dass sie bei Interesse für das Besteck in der 30 tlg. Zusammenstellung in 925er Sterlingsilber nur noch 3699 € bezahlen und für die 30 tlg. 150g versilberte Ausführung nur noch 1699 €. Die Jubiläumsaktion ist bis zum 31.12.2013 gültig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.